Die Orientierung der Wintergärten zum Licht

Die Orientierung der Wintergärten kann unterschiedlich sein. Es hängt von der Auslage ab, ob nach Norden oder nach Süden. Jede Auslage hat jedoch ihre spezifische Merkmale und wird von Ideen des Eigentümers für das Benutzen des Wintergartens bestimmt. Die können nur für Entspannung und Kontakt mit der Natur verwendet werden oder in gemütliches Studio oder Office verwandelt werden. Groβe Rolle bei der Wahl der Auslage spielen die architektonischen Besonderheiten des Hauses und das Grundstück auf dem, der Wintergarten gebaut wird.

wintergarten orientierungDie Richtung nach Süden ist definitiv die perfekte energiespendende Lösung. In diesem Fall ist der Treibhauseffekt maximal. Aber wenn man nach Süden eingerichteten Zimmer benutzen will, benötigen Sie Mittel zur Belüftung und Schatten, die an sich recht teuer sind. Ohne diese Ergänzungen  wird der Wintergarten wie eine Sauna, besonders in den heiβen Sommertagen.

Die Auslage nach Norden ist gut , besonders wenn ein geschlossenes Gebäude gebaut wird. In diesem Fall wirkt der Wintergarten wie ein Klimabuffer : der Wind und die Kälte erreichen die Wände des Hauses nicht und der Effekt der Energiespeicherung ist der gleiche wie bei der südlichen Auslage.

Bei der Nordorientierung beobachtet man eine gleichmäßige Verteilung des Tageslichtes und damit ist es besonders für ein Buro oder einen botanischen Garten geeignet.

 

 

    

orientierung - wintergartenDie östliche Auslage bietet eine heitere Stimmung beim Frühstück, wahrend die Sonne im Garten leuchtet. Im Allgemeinen erreicht der Wintergarten mit Blick nach Osten keine hohen Temperaturen. Dennoch braucht man Beschattung und Lüftung. Die westliche Auslage im Unterschied zu den östlichen ist eine Voraussetzung für lange und angenehme Abende. Im Laufe des Tages sammelt sich die Wärme der Sonne -  eine gute Voraussetzung für Abendcomfort.

Schlussforderung: ob der Wintergarten energieeffizient ist , hängt von seiner Gröβe, vom Vergleich der Gröβe zu der Gröβe des Hauses zu dem er verbündet ist, von der Auslage und der Neigung des Daches ab. Je mehr der Dach schräg ist, desto leichter wird der Regen den angesammelten Staub abwaschen und desto leichter löst sich der Schnee im Winter draußen und das Kondenswasser im Inneren ab.